Cover 14-2

Schweizer Fachzeitschrift
für Publishing und Digitaldruck


Direkt-Links zu Shop-Artikeln

 


 >>  >> 
Artikel twittern
Artikel teilen
Artikel drucken Artikel drucken

Die Kontur mit neuem Profil

Eine Kontur kann sich entlang eines Pfades verengen oder verbreitern. Mit einer bahnbrechenden Neuerung ist es mit Adobe Illustrator CS5 möglich, verschiedene Breiten entlang einer Pfadkontur zu entwerfen.

Andreas Burkard Gleichmässige Konturen werden eher in technischen Zeichnungen und dergleichen benötigt. Bei Karikaturen, Comics, Illustrationen, Zeichnungen und allgemein bei dekorativen Sachen müssen die Striche entlang eines Pfades sehr oft variieren. Dazu gibt es in Illustrator die Pinsel. Mit Pinseln kann man dem Pfad einen bestimmten grafischen Stil verleihen. Man kann Pinsel auf bestehende Pfade anwenden oder mit dem Pinselwerkzeug direkt den ausgewählten Pinseltyp auftragen. Sehr gut eignen sich für die erwähnten Einsatzgebiete die Kalligrafie- und Bildpinsel. Immer wieder taucht die Frage auf, ob denn Illustrator nicht eine Kontur zeichnen kann, welche sich gleichmässig verbreitert oder verjüngt? Das geht. Seit vielen Versionen können diese Anforderungen mit einem Bildpinsel problemlos um­gesetzt werden.

Der Bildpinsel

Adobe Illustrator führt in der Pinselpalette verschiedene Pinselarten auf. Als wahre Fundgrube sind ausserdem die Programmbestände zu beachten. Zu den Beständen gelangt man über das Symbol unten links in der Palette. Im folgenden Beispiel wird gezeigt, wie man einen eigenen Bildpinsel abspeichern kann, um so einen breiter werdenden Flussverlauf zu gestalten.

Der Lauf eines Flusses

Als Erstes sollten Sie in einem neuen Dokument im Menü Ansicht das Raster einblenden. Das eingeblendete Raster macht aber nur Sinn, wenn Sie auch den nachfolgenden Befehl Am Raster ausrichten wählen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Grundform des Bildpinsels zu erstellen. Die Grundform muss in diesem Falle ein konisches Rechteck sein. Es sollte also nicht ein Dreieck sein, welches zu einem Spitz ausläuft. Die Form können Sie mit dem Zeichenstift erstellen, indem Sie auf die Rasterpunkte klicken. Achten Sie darauf, dass bei der sich verengenden Breite die Rasterunterteilungen links und rechts identisch sind. Alternativ können Sie ein Rechteck auf die Rasterunterteilungen zeichnen. Dann können Sie mit dem Direktauswahlwerkzeug den unteren linken Punkt auswählen und mit der Pfeil-nach-links-Taste zwei Rasterunterteilungen verschieben. Mit der Pfeil-nach-rechts-Taste verschieben Sie anschliessend den unteren rechten Punkt um den gleichen Wert nach rechts.

Im Prinzip könnten Sie die Form nun mit der passenden Füllung für die Fläche des Flusses und mit der passenden Farbe und Stärke der Kontur versehen. Oder Sie verwenden erst ein schwarzes Objekt und entscheiden sich später für die Vergabe. Da sich die Farbwerte im Laufe der Kreation oft ändern, ist Letzteres wohl die bessere Wahl.

Nachdem Sie die Form erstellt haben, können Sie diese in die Pinselpalette ziehen. Wählen Sie im Fenster Neuer Pinsel den Pinseltyp Bildpinsel aus. Nun erscheinen die Optionen des Bildpinsels. Hier können Sie den Pinsel benennen. Beachten Sie, dass die Option An Konturlänge anpassen aktiviert ist. Damit wirkt sich der Bildpinsel auf die gesamte Länge des Pfades aus.

Nun kann ein Flussverlauf über platziertem Kartenmaterial als Pfad nachgezeichnet werden. Danach können Sie den Pfad auswählen und auf den erstellten Bildpinsel klicken.

Form nachbessern

Nun verjüngt sich die Form des Flusses und läuft wie gewollt nicht zu einem Spitz aus. Sehr oft muss man aber noch nachbessern. Sei dies, weil die Ausrichtung falsch ist oder weil die Stärke nicht passt. Anstatt einen neuen Bildpinsel zu erstellen, sollte man erst die Optionen beachten. Wählen Sie dazu den Bildpinsel in der Pinselpalette aus und klicken Sie auf das kleine Symbol Optionen für ausgewähltes Objekt. Alternativ dazu finden Sie einen gleichnamigen Eintrag im Palettenmenü. Hier können Sie mit eingeschalteter Vorschau die Breite neu justieren und, wenn nötig, die gesamte Pinseldarstellung vertikal spiegeln.

Falls Sie einen schwarzen Bildpinsel erstellt haben und nun die Farbe ändern möchten, können Sie die Form in eine Konturlinie umwandeln. Der Befehl Konturlinie befindet sich im Menü Objekt > Pfad. Dieser Befehl wandelt den Bildpinsel in eine Fläche um. Sie können nun eine Farbe für Fläche und Kontur sowie eine passende Konturstärke einstellen.

Hinter den Bildpinsel steckt grosses kreatives Potenzial!

Spät verbessert …

Der aktuelle Illustrator CS5 weist nun im Bereich der Kontur verschiedene praktische Verbesserungen auf. Zum einen wurde die Strichausrichtung an den Ecken optimiert. Bei einer gestrichelten Linie sind die Ecken gleich­mässig. Dies sieht wesentlich besser aus, erstellt jedoch leicht unregel­mässige Lücken. Doch das nimmt man optisch gerne in Kauf.

Des Weiteren enden nun die Spitzen eines Pfeiles optional an dessen Pfad­ende. Auch das ist eigentlich eine längst überfällige Nachbesserung. Oftmals musste mit dem Scherenwerkzeug ein wenig vom Pfadende abgeschnitten werden. All dies ist übersichtlich in der Konturpalette aufgeführt.

Das neue Breitenwerkzeug

Schlichtweg genial ist das neue Breitenwerkzeug. Je nach Einsatzgebiet kann diese Neuerung für Illustratoren gar der eigentliche Kaufgrund für Illustrator CS5 sein.

Man braucht mit dem neuen Breitenwerkzeug nur auf einen Pfad zu gehen. Eine vorgängige Pfadauswahl ist hinfällig. Beim Berühren des Pfades bildet sich eine kleine Kugelform. Dies ist das Symbol des Breitenpunktes. Nun können Sie einfach nach aussen oder nach innen ziehen und die Pfadbreite beginnt sich zu verbreitern oder zu verengen. Der Breitenpunkt splittet sich dabei in zwei zusätzliche Seitenbreiten auf. Sie können den Vorgang an beliebigen Stellen entlang der Pfadform wiederholen. Das Ganze geht so locker vom Hocker, dass sofort Begeisterung aufkommt.

Man kann mit dem Breitenwerkzeug auch problemlos nur einen Seitenbereich der Kontur verändern. Dies funktioniert mit gedrückter Alt-Taste und dem Ziehen am äusseren oder inneren Breitensymbol. Durch unregelmässige Seitenbereiche entlang der Pfadform entstehen sehr wirklichkeitsgetreue Darstellungen. Auch kann man damit schnell und einfach Nachbesserungen an gewissen Stellen durchführen.

Für Liebhaber der numerischen Eingaben gibt es eine Alternative. Ein Doppelklick auf den Breitenpunkt öffnet das Bearbeitungsfenster. Dort kann die Eingabe der gesamten Breite oder jene der einzelnen Seitenbereiche numerisch erfolgen.

Jederzeit können Sie die Konturstärke ändern. Die Breitenbereiche passen sich dabei automatisch proportional an. Dabei geht nichts verloren.

Breitenänderung gibtProfil

Wenn man mit dem Breitenwerkzeug eine Pfadform verändert, ergibt das ein Profil. Die Profile werden in der Steuerungsleiste unterhalb der Menüs aufgeführt. Ferner sind die Profile in der Konturpalette enthalten.

Ein Pfadprofil wird vom Aussehen übernommen. Die Aussehenspalette zeigt bei der Kontur mit einem kleinen Stern an, dass da ein Profil drin steckt. Zusammen mit anderen Attributen, beispielsweise der Flächenfarbe oder sonstigen Aussehensmöglichkeiten, kann ein Aussehen als Grafikstil gespeichert werden. Die Einträge der Dokumentgrafikstile wiederum können als Bestand exportiert werden, um für andere Arbeiten oder andere Anwender zur Verfügung zu stehen.

Man kann aber auch nur das Profil im Dokument speichern. Dazu müssen Sie in der Konturpalette die Profile aufklappen und unten auf das Speichernsymbol klicken. Ein gespeichertes Profil ist nicht nur im aktuellen Dokument verfügbar. Jedes Illustrator-CS5-Dokument listet nun das gespeicherte Profil auf.

Wünschenswert zur Verwaltung wäre eine Profilpalette. Gut möglich, dass dies für eine kommende Illustrator-Version vorgesehen ist. Doch angesichts der sehr individuellen Pfadlängen bei Illustrationen macht dies, im Moment wenigstens, wenig Sinn.

Der Autor

AndreasBurkardarbeitet als Grafik-­Designer in der Medien­gestaltung und -produktion. Er gibt seit vielen Jahren individuelle Trainings für die Adobe-Programme Illustrator, InDesign, Photoshop und Acrobat.

www.BurkardPublishing.ch

Artikel twittern
Artikel teilen
Artikel drucken